Gesundheits-Check-up

JETZT ERNENNEN

    Für detaillierte Informationen und Termine

    +90 850 473 77 77

    Der Gesundheits-Check-up ist eine Vorsorgeuntersuchung, bei der der Arzt überprüft, ob bestimmte häufige Erkrankungen oder gesundheitliche Risiken und Vorbelastungen vorliegen.

    Was ist ein Gesundheits-Check-up?

    Der Gesundheits-Check-up ist eine wichtige Vorsorgeuntersuchung für Männer und Frauen. Sie dient dazu, Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes mellitus oder Herzprobleme frühzeitig zu erkennen. Außerdem bietet der Gesundheitscheck Raum für eine ärztliche Beratung zu Themen wie familiäre Vorbelastungen und andere Krankheitsrisiken.

    Warum sollten Sie einen jährlichen Check-up durchführen lassen?

    Viele Erkrankungen zeigen sich erst, wenn sie schon weiter fortgeschritten sind und häufig ist das zu spät. Eine regelmäßige Untersuchung deiner Gesundheit wie der Check-up dient deinem Arzt zur Früherkennung von Risiken und hilft dabei, schwerere Krankheiten zu vermeiden oder heraus zu zögern.

    Wer sollte einen Check-up machen lassen und wie oft?

    Der Check-up kann bei allen Menschen, die keine Krankheiten haben, regelmäßig mindestens einmal im Jahr durchgeführt werden.

    Die Häufigkeit der Check-up-Termine variiert je nach familiären Risikofaktoren (Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen etc.).

    Welche Untersuchungen finden beim Check-up statt?

    Zu Beginn des Gesundheits-Check-ups befragt der Arzt den Patienten zu seinen Vorerkrankungen und zu Krankheiten, die in seiner Familie vorkommen. Auf diese Weise bestimmt der Arzt das individuelle Krankheitsrisikoprofil des Patienten.

    Neben der Krankengeschichte überprüft der Arzt den Lebenswandel des Patienten. Auf die Befragung folgt die körperliche Untersuchung. Neben solchen körperlichen Untersuchungen sind auch radiologische Untersuchungen und Laborwerte (Urinprobe und Blutentnahme) von Belang.

    Der reguläre Gesundheits-Check-up ist je nach Wunsch und Bedarf durch eine Vielzahl an Zusatzleistungen erweiterbar.

    Wie lange dauert der Check-up-Termin?

    Unsere qualifizierten Check-up-Berater begleiten den Patienten bei allen Schritten. Je nach Inhalt des von Ihnen gewünschten Pakets müssen Sie und Ihre Begleitperson 2 bis 8 Stunden einplanen.

    Was sollten Sie beachten, wenn Sie zu Ihrem Check-up-Termin kommen?

    Sie können sich auf Ihren Kontrolltermin vorbereiten, indem Sie die folgenden Schritte befolgen;

    • Bringen Sie die Ergebnisse früherer Untersuchungen mit.
    • Kommen Sie am Tag des Termins in bequemer Kleidung und Schuhen in die Klinik, da die Untersuchungen möglicherweise körperliche Aktivität erfordern.
    • Essen Sie 10 bis 12 Stunden vor dem Termin nichts mehr (nach 21:00 Uhr nichts mehr essen, nach 24:00 Uhr kein Wasser mehr trinken).
    • Achten Sie auf Details, die Ihr Untersuchungsergebnis beeinflussen können. Zum Beispiel kann die Menstruationsperiode die Testergebnisse beeinflussen.
    • Sie sollten an diesem Tag keine Vitamin- oder Mineralstoffpräparate zu sich nehmen; falls doch, geben Sie dies an.
    • Essen Sie keine energiereichen Lebensmittel wie Brokkoli und Rettich.
    • Trinken Sie vor dem Tag des Termins keinen Alkohol.

    CHECK-UP-PAKETE

    Mit Gesundheits-Check-ups sollen Risikofaktoren und Erkrankungen möglichst früh entdeckt werden – noch bevor sie zu Problemen führen. Typ 2-Diabetes, Nierenerkrankungen oder Herzprobleme – all diese Erkrankungen können bekämpft werden, wenn man sie frühzeitig erkennt. Zu Beginn des Gesundheits-Check-ups befragt der Arzt den Patienten zu seinen Vorerkrankungen und zu Krankheiten, die in seiner Familie vorkommen. Neben der Krankengeschichte überprüft der Arzt den Lebenswandel des Patienten. Er misst Körpergewicht und -größe, stellt dem Patienten Fragen zu seinem Nikotin-, Alkohol- und Drogenkonsum und ermittelt, ob er sich ausreichend bewegt.  Entsprechend der erfassten Daten wird ein geeignetes Check-up-Set entworfen.

    Die Erstellung von maßgeschneiderten Sets für Patienten erhöht die Wahrscheinlichkeit der Diagnose von Krankheiten.

    1.    Allgemeiner Check-Up

    Das allgemeine Check-up-Paket umfasst Labortests, radiologische Untersuchungen und Untersuchungen nach Erhalt Ihrer ausführlichen Anamnese. In jedem dieser Schritte werden verschiedene Parameter analysiert.

    Laboruntersuchungen

    Im Labor werden fäkaler okkulter Bluttest, Harnstoff, Kreatinin, Gesamtcholesterin, HDL- und LDL-Cholesterin, Triglyceride, ASL, ALT, GGT, Glukose, Blutbild, freies T3, freies T4, TSH, Blutsenkung (CRP) und eine komplette Urinanalyse durchgeführt.

     

    Radiologische Tests

    Die radiologische Testbatterie umfasst eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs, ein Elektrokardiogramm (EKG) und ein abdominales USG.

     

    Untersuchungen

    In diesem Schritt  findet eine umfassende innermedizinische Untersuchung statt.

    2. Kardiologie-Check-Up

    Ein kardiologischer Check-up wird besonders für Personen mit einer familiären Vorgeschichte von Herzerkrankungen und Risikofaktoren empfohlen.

     

    Laboruntersuchungen

    Labortests bieten Analysen von Harnstoff, Kreatinin, Gesamtcholesterin, HDL- und LDL-Cholesterin, Triglyceride, ASL, ALT, GGT, Glukose, Blutbild, freies T3, freies T4, TSH, Natrium, Kalium, CK, CK MB und Troponin.

     

    Radiologische Tests

    Es werden eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs, eine Elektrokardiographie (EKG), eine Echokardiographie und ein Belastungstest durchgeführt.

     

    Untersuchungen

    Bei der kardiologischen Kontrolle wird eine ausführliche kardiologische Untersuchung durchgeführt.

    3.Check-Up für Kinder

    Der Check-Up für Kinder im Alter von 0-16 Jahren ist ein Programm, das sich auf Probleme konzentriert, die in diesem Altersbereich auftreten können.

     

    Laboruntersuchungen

    Test auf okkultes Blut im Stuhl, Harnstoff, Kreatinin, Phosphor, Gesamtcholesterin, HDL- und LDL-Cholesterin, Triglyceride, ASL, ALT, ALP, GGT, Glukose, Blutbild, Blutsenkung, Gesamtprotein, Albumin, komplette Urinanalyse, Gesamtbilirubin, Natrium, Kalium, Chlor, Kalzium, ASO, CRP, RF, freies T3, freies T4, TSH, HBsAg, Anti-HBS, Anti-HCV, Rachenabstrich, Nasenabstrich, Stuhlkultur, Eisen, Eisenbindungskapazität (EBK), Zink, Gesamt-IgE und Blutgruppenanalyse werden durch Labortests untersucht.

     

    Radiologische Tests

    Die radiologische Kontrolle wird mit dem Bauch-Ultraschall durchgeführt.

     

    Untersuchungen

    Es werden audiometrische Tests (Audiometer und Tympanometer) sowie eine HNO-, Augen- und Kinderuntersuchung durchgeführt.

    4.Check-Up für Männer ab 40 Jahren

    Die Check-Up Untersuchung für Männer ab 40 Jahren umfasst verschiedene Labortests, radiologische Aufnahmen und Untersuchungen.

     

    Laboruntersuchungen

    Labortests bestehen aus einem Test auf okkultes Blut im Stuhl, Harnstoff, Harnsäure, Kreatinin, Gesamtcholesterin, HDL- und LDL-Cholesterin, Triglyceridsäure, ASL, ALT, ALP, GGT, LDH, Blutbild, Blutsenkung, komplette Urinanalyse, RF, ASO, CRP, freies T3, Labortests werden mit freiem T4, TSH, HBsAg, Anti-HBS, Anti-HCV, Anti-HIV und PSA-Gesamtanalyse durchgeführt.

     

    Radiologische Tests

    Die radiologische Kontrolle umfasst abdominellen Ultraschall, Thorax-Radiographie, Elektrokardiographie (EKG), Echokardiographie, Knochendichtemessung und Uroflowmeter.

     

    Untersuchungen

    Zusätzlich zu HNO-, Augen-, kardiologischen, urologischen und internistischen Untersuchungen werden Audiometer, Tympanometer und Atemfunktionstests durchgeführt.

    5. Allgemein- Männer Check-Up

    Es ist ein Programm, das den allgemeinen Gesundheitszustand von Männern aller Altersgruppen bewertet.

     

    Laboruntersuchungen

    Labortests bestehen aus einem fäkalen okkulten Bluttest, Harnstoff, Harnsäure, Kreatinin, Gesamtcholesterin, HDL- und LDL-Cholesterin, Triglyceride, ASL, ALT, ALP, GGT, LDH, Blutbild, Blutsenkung, komplette Urinanalyse, RF, ASO, CRP, freies T3, Labortests werden mit freiem T4, TSH, HBsAg, Anti-HBS, Anti-HCV, Anti-HIV und PSA-Gesamtanalyse durchgeführt.

     

    Radiologische Tests

    Die radiologische Untersuchung umfasst abdominellen Ultraschall, Brustradiographie, Elektrokardiographie (EKG), Echokardiographie, Knochendichtemessung und Uroflowmeter.

     

    Untersuchungen

    Neben HNO-, Augen-, kardiologischen, urologischen und internistischen Untersuchungen werden Audiometer, Tympanometer, Anstrengungs- und Atemfunktionstests durchgeführt.

    6.Check- Up für Frauen ab 40 Jahren

    Eine allgemeine Gesundheitsuntersuchung für Frauen ab 40 Jahren ist mit den Tests in diesem Paket möglich.

     

    Laboruntersuchungen

    Labortests bestehen aus einem Test auf okkultes Blut im Stuhl, Harnstoff, Harnsäure, Kreatinin, Gesamtcholesterin, HDL- und LDL-Cholesterin, Triglyceride, ASL, ALT, ALP, GGT, LDH, Glukose, Bluttbild, Blutsenkung, komplette Urinanalyse, RF, ASO, CRP, freies T3, freies T4, TSH, HBsAg, Anti-HBS, Anti-HCV und Anti-HIV werden analysiert.

     

    Radiologische Untersuchungen

    Die radiologische Untersuchung erfolgt mit abdominellem Ultraschall, Thorax-Radiographie, Elektrokardiographie (EKG), Echokardiographie, Knochendichtemessung, Mammographie und Brust-Ultraschall.

     

    Untersuchungen

    Neben HNO-, ophthalmologischen, kardiologischen, urologischen, internistischen und gynäkologischen Untersuchungen werden Audiometrie, Tympanometer und Atemfunktionstests durchgeführt.

    7.Allgemeiner Check-Up für Frauen

    Frauen jeden Alters können mit diesen Untersuchungen detaillierte Informationen über ihren allgemeinen Gesundheitszustand erhalten.

     

    Laboruntersuchungen

    Labortests sind fäkaler okkulter Bluttest, Harnstoff, Harnsäure, Kreatinin, Gesamtcholesterin, HDL- und LDL-Cholesterin, Triglyceridsäure, ASL, ALT, ALP, GGT, LDH, Glukose, Hämogramm, Blutsenkung, komplette Urinanalyse, RF, ASO, umfasst Analyse von CRP, freies T3, freies T4, TSH, HBsAg, Anti-HBS, Anti-HCV und Anti-HIV.

    Radiologische Untersuchungen

    Radiologische Untersuchungen werden mit Bauch-Ultraschall, Thorax-Radiographie, Elektrokardiographie (EKG), Echokardiographie, Knochendichtemessung, Mammographie und Brust-Ultraschall durchgeführt.

     

    Untersuchungen

    Neben HNO, Augenheilkunde, Kardiologie, Urologie, Innere Medizin, Gynäkologie werden Untersuchungen mit Audiometer, Tympanometer, Anstrengungsmessung und Atemfunktionstests durchgeführt.

    8.Detaillierter Check Up (für Männer über 40 Jahre)

    Es handelt sich um ein Paket, das für Männer über 40 Jahre geschaffen wurde, die eine detaillierte allgemeine Gesundheitsanalyse wünschen.

     

    Laboruntersuchungen

    Labortests bestehen aus CEA, CA, 19-9, AFP, Test auf okkultes Blut im Stuhl, Harnstoff, Harnsäure, Kreatinin, Gesamtcholesterin, HDL- und LDL-Cholesterin, Triglyceridsäure, ASL, ALT, ALP, HBA 1C, GGT, LDH, Glukose, Hämogramm, Blutsenkung, Gesamtprotein, Albumin, komplette Urinanalyse, Gesamtbilirubin, direktes Bilirubin, Natrium, Kalium, Chlor, Kalzium RF, ASO, CRP, freies T3, freies T4, TSH, HBsAg, Anti-HBS, Anti-HCV, Anti-HIV, gesamte freie und Vitamin-Analyse.

     

    Radiologische Tests

    Die radiologische Testbatterie besteht aus abdominalem Ultraschall, Thorax-Radiographie, Elektrokardiographie (EKG), Echokardiographie, Knochendichtemessung, Uroflowmeter und Gehirn-MRT.

     

    Untersuchungen

    Zusätzlich zu den HNO-, Augen-, kardiologischen, neurologischen, urologischen und internistischen Untersuchungen werden Audiometrie, Tympanometer, Anstrengungsmessung und Atemfunktionstests durchgeführt.

    9.Ausführlicher Check-Up (Männer)

    Dieses Programm ist für Männer jeden Alters geeignet, die ein ausführliches Check-Up-Programm wünschen.

     

    Laboruntersuchungen

    CEA, CA, 19-9, AFP, Test auf okkultes Blut im Stuhl, Harnstoff, Harnsäure, Kreatinin, Gesamtcholesterin, HDL- und LDL-Cholesterin, Triglyceridsäure, ASL, ALT, ALP, HBA 1C, GGT, LDH, Glukose, Hämogramm, Blutsenkung, Gesamtprotein, Albumin, komplette Urinanalyse, Gesamtbilirubin, direktes Bilirubin, Natrium, Kalium, Chlor, Kalzium RF, ASO, CRP, freies T3, freies T4, TSH, HBsAg, Anti-HBS, Anti-HCV, Anti-HIV, gesamte freie und Vitaminanalyse wird durchgeführt.

     

    Radiologische Tests

    Die radiologische Testbatterie besteht aus abdominalem Ultraschall, Thorax-Radiographie, Elektrokardiographie (EKG), Echokardiographie, Knochendichtemessung, Uroflowmeter und Gehirn-MRT.

     

    Untersuchungen

    Zusätzlich zu den HNO-, Augen-, kardiologischen, neurologischen, urologischen und internistischen Untersuchungen werden Audiometrie, Tympanometer, Anstrengungsmessung und Atemfunktionstests durchgeführt.

    10.Ausführlicher Check Up (für Frauen über 40 Jahre)

    Eine ausführliche Gesundheitsuntersuchung für Frauen ab 40 Jahren besteht aus diesen Analysen.

     

    Laboruntersuchungen

    Labortests sind CEA 124, CA 15-3, LH, FSH, Prolaktin, Suche nach okkultem Blut im Stuhl, Harnstoff, Phosphor, Harnsäure, Gesamtcholesterin, HDL- und LDL-Cholesterin, Triglyzeridsäure, ASL, ALT, ALP, HBA 1C, GGT, LDH, Glukose, Hämogramm, Blutsenkung, Gesamteiweiß, Albumin, komplette Urinanalyse, Gesamtbilirubin, direktes Bilirubin, Natrium, Kalium, Chlor, Kalzium, RF, ASO, CRP, freies T3, freies T4, TSH, HBsAg, Anti-HBS, Es besteht aus Anti-HCV, Anti-HIV und Vitaminanalyse.

     

    Radiologische Untersuchungen

    Radiologische Untersuchungen werden mit Bauchultraschall, Brustradiographie, Elektrokardiographie (EKG), Echokardiographie, Knochendichtemessung, Abstrichuntersuchung, Knochendichtemessung, Gehirn-MRT, Mammographie und Brustultraschall durchgeführt.

     

    Untersuchungen

    Neben HNO-, ophthalmologischen, kardiologischen, gynäkologischen, neurologischen und internistischen Untersuchungen werden Audiometrie, Tympanometer, Anstrengungsmessung und Atemfunktionstests durchgeführt.

    11.      Ausführlicher Check Up (Frauen Aller Altersgruppen)

    Mit den Tests in diesem Paket wird eine detaillierte Gesundheitsuntersuchung von Frauen aller Altersgruppen durchgeführt.

     

    Laboruntersuchungen

    Labortests sind CEA 124, CA 15-3, LH, FSH, Prolaktin, Suche nach okkultem Blut im Stuhl, Harnstoff, Phosphor, Harnsäure, Gesamtcholesterin, HDL- und LDL-Cholesterin, Triglyzeridsäure, ASL, ALT, ALP, HBA 1C, GGT, LDH, Glukose, Hämogramm, Blutsenkung, Gesamteiweiß, Albumin, komplette Urinanalyse, Gesamtbilirubin, direktes Bilirubin, Natrium, Kalium, Chlor, Kalzium, RF, ASO, CRP, freies T3, freies T4, TSH, HBsAg, Anti-HBS, Es besteht aus Anti-HCV, Anti-HIV und Vitaminanalyse.

     

    Radiologische Untersuchungen

    Radiologische Untersuchungen werden mit Bauchultraschall, Brustradiographie, Elektrokardiographie (EKG), Echokardiographie, Knochendichtemessung, Abstrichuntersuchung, Knochendichtemessung, Gehirn-MRT, Mammographie und Brustultraschall durchgeführt.

     

    Untersuchungen

    Neben HNO-, augenärztlichen, kardiologischen, gynäkologischen, neurologischen und internistischen Untersuchungen werden Audiometer, Tympanometer, Anstrengungs- und Atemfunktionstests durchgeführt.

     

    Definitionen der Tests im Check-Up

    Nüchtern-Blutzucker

    Eine Blutzuckermessung dient dazu, den Zuckerwert (Glukosewert) des Blutes zu ermitteln. Der Blutzuckerwert wird meist am Morgen bestimmt, bevor der Patient etwas gegessen hat (Nüchtern-Blutzucker). In den Fallen wie  Diabetes mellitus und Metabolisches Syndrom ist die Blutzuckermessung wichtig.

    Harnstoff und Kreatinin

    Harnstoff ist im Körper das Hauptabbauprodukt von Eiweißen (Proteinen). Seine Bestimmung hilft Ärzten bei der Beurteilung der Nierenfunktion. In der Medizin dient auch das Kreatinin vor allem als Laborparameter für die Nierenfunktion.

    Harnsäure

    Die Harnsäure ist ein Abbauprodukt von Purinen. Dabei handelt es sich um Bausteine der Nukleinsäuren.

    Gicht ist eine Stoffwechselstörung, die vor allem schmerzhafte Entzündungen in den Gelenken verursacht. Ursache ist zu viel Harnsäure im Blut, die sich in Kristallform in der Gelenkhaut ablagert. Außerdem können die chronische Nierenerkrankungen,

    Überfunktion der Nebenschilddrüse und Alkoholismus Harnsäurewerte im Blut beeinflussen.

    AST, ALT, ALP, GGT, LDH und CK

    Die Leber ist das zentrale Stoffwechselorgan und erfüllt viele lebenswichtige Aufgaben.  Bei Lebererkrankungen oder -störungen sind vier Enzyme bei Laboruntersuchungen in erhöhter Konzentration nachweisbar:

     

    • GOT (Glutamat-Oxalacetat-Transaminase, auch als AST bekannt),
    • GPT (Glutamat-Pyruvat-Transaminase oder auch ALT),
    • ALP (Alkalische Phosphatase) und
    • Gamma-GT (GGT; Gamma Glutamyl-Transferase).

     

    Herzenzym Creatinkinase (CK) ist ein wichtiges Enzym des Energiestoffwechsels in Muskelzellen. Herzenzyme sind chemische Stoffe, die den Stoffwechsel im Herzmuskel steuern. Als Laborwert helfen sie dem Arzt, Erkrankungen des Herzens wie Herzschwäche, Herzinfarkt oder eine Herzmuskelentzündung zu erkennen.

     

    Die LDH (Laktatdehydrogenase) kommt in jeder Zelle und damit in allen Organen vor. Bei jeder Zellmembranschädigung und bei jedem Zelluntergang gelangt das Enzym in die Blutbahn. Es reichert sich aufgrund seiner Stabilität im Blut an und kann damit als Laborparameter für Zellschäden genutzt werden.

    Gesamtbilirubin, direktes Bilirubin

    Bilirubin entsteht, wenn rote Blutkörperchen abgebaut werden. Es hat eine kräftige gelb-bräunliche Färbung und wird mit der Galle in den Darm abgegeben. Bei Gallenwegserkrankungen wie Gallensteinen oder Tumoren ist der Gallenabfluss gestört. Dann kann das Bilirubin nicht vollständig über die Gallenwege ausgeschieden werden. Seine Konzentration im Blut steigt, und der Farbstoff wird im Gewebe abgelagert. Der Bilirubinwert wird bestimmt, um die Funktion von Leber und Gallenwegen zu untersuchen.

    Blutfettwerte

     

    Die Blutfettwerte geben Auskunft über die Menge verschiedenster Lipide (Fette) im Blut wie Cholesterin und Triglyzeride. Da Blutfett nicht wasserlöslich ist, wird es an spezielle Transportproteine gebunden: Der Komplex aus Fett und Protein wird Lipoprotein genannt.

     

    • LDL-Cholesterin ist einer der Transporter (Lipoproteine) für Cholesterin im Blut. Seine Aufgabe ist der Transport von Cholesterin aus der Leber zu den Körperzellen.

     Trotz seiner lebenswichtigen Eigenschaften gilt er als schlechtes Cholesterin, weil er eine Arterienverkalkung (Arteriosklerose) begünstigt. Um das LDL-Cholesterin zu bestimmen, entnimmt der Arzt dem Patienten Blutproben.

    • HDL-Cholesterin (High-Density-Lipoprotein-Cholesterin) ist ein bestimmtes Transportmolekül für Cholesterin im Blut. Es gilt auch als gutes Cholesterin, weil es im Gegensatz zu LDL keine Arterienverkalkung (Arteriosklerose) verursacht. Es transportiert Cholesterin von den Körperzellen in die Leber, wo das Blutfett abgebaut werden kann. Außerdem ist HDL in der Lage, überschüssiges Cholesterin, das in die Gefäßwände eingelagert wurde, wieder zu entfernen. HDL-Cholesterin schützt also vor einer „Arterienverkalkung“ (Arteriosklerose oder Atherosklerose) und wird deswegen oft auch als gutes Cholesterin bezeichnet.
    • Triglyceride (auch Triglyzeride, Neutralfette) gehören zur Gruppe der Nahrungsfette. Sie dienen dem Körper als Energiereserve und werden bis zu ihrem Gebrauch im Fettgewebe gespeichert. Zur Abklärung verschiedenster Symptome und Krankheiten ermittelt ein Arzt verschiedene Blutwerte.Triglyceride gehören auch oft dazu. Ist ihre Konzentration im Blut erhöht, nennt der Mediziner das Hypertriglyceridämie.Ursache kann eine Fettstoffwechselstörung sein. Ist diese angeboren, bezeichnet man sie als primäre Hypertriglyceridämie. Tritt sie im Rahmen anderer Krankheiten auf, sprechen Ärzte von einer sekundären Hypertriglyceridämie.

    Bluteiweiße und Albumin

    Bluteiweiße wie Albumin erfüllen viele lebenswichtige Aufgaben im Körper. Einige dienen zum Beispiel als Transportvehikel für Hormone, Fette und Mineralstoffe.Das Blut besteht zu etwa 91,5 Prozent aus Wasser. Die restlichen 8,5 Prozent sind gelöste Stoffe – hauptsächlich Proteine (Eiweiße). Manche Proteine im Blutplasma finden sich auch in anderen Körperregionen, während einige nur im Plasma vorkommen. Die einzelnen Eiweißgruppen der Plasmaproteine werden vor allem mit Hilfe der Elektrophorese analysiert. Die Blutplasma proteinwerte können sich bei Ernährungsstörungen, Leber-, Nieren-, Verdauungssystemerkrankungen und einigen Krebsarten drastisch ändern.

    Großes Blutbild und kleines Blutbild

    Ein kleines Blutbild liefert einen Überblick über die Anzahl der einzelnen Blutzellen. Es ist die häufigste Blutuntersuchung und hilft dem Arzt bei der Diagnostik und Verlaufskontrolle von verschiedensten Krankheiten. Das kleine Blutbild wird im Rahmen vieler Routineuntersuchungen durchgeführt. Die darin enthaltenen Werte können Hinweise auf eine Blutarmut (Anämie) oder eine gestörte Blutbildung liefern. Die zusätzliche Bestimmung der verschiedenen Leukozyten, sodass daraus ein großes Blutbild wird, erfolgt vor allem bei Verdacht auf Infektionen.

    Urinuntersuchung

    Mit einem Urintest analysiert der Arzt eine Urinprobe. Über einen Urintest  kann der Arzt anhand der Menge, der Farbe, des Geruchs, der mikroskopischen Bestandteile und der chemischen Zusammensetzung einer Urinprobe Rückschlüsse auf die Gesundheit eines Patienten ziehen. Eine Urinuntersuchung  kann bei der Diagnose von Diabetes, Nieren- und Harnwegserkrankungen und Nierensteinen helfen.

    Blutsenkung

     

    Der Blutsenkung-Wert dient vor allem als Hinweis auf Entzündungen im Körper. Sie gibt an, wie schnell die roten Blutkörperchen einer Blutprobe innerhalb einer Stunde in einem speziellen Röhrchen absinken.  Die Blutsenkung dient als Test zum Ausschluss entzündlicher oder bösartiger Erkrankungen. Sie ist aber ein unspezifischer Wert, der keine genaue ursächliche Diagnose liefert.

    Bei Entzündungen und Krebserkrankungen ist die Blutsenkung zu hoch. Der Arzt kann den C-reaktive Protein (CRP) bei bestimmten Erkrankungen als Kontroll parameter im weiteren Verlauf messen.

    Hepatitis-Test (HAV;HBV; HCV)

    Unter Hepatitis versteht man eine Entzündung der Leber. Diese kann durch Viren, Gifte, Medikamente oder Autoimmunerkrankungen verursacht sein. Mediziner unterscheiden je nach Ursache, Dauer und feingeweblichen Merkmalen verschiedene Formen von Hepatitis. Um festzustellen, ob es sich um eine Virusinfektion handelt, wird die Blutprobe auf Antikörper gegen Hepatitisviren (A, B, C, D und E) untersucht (Hepatitis-Serologie). Das ist also ein indirekter Hepatitis-Test: Es wird nicht direkt nach den Erregern einer Virushepatitis gesucht, sondern nach spezifischen Abwehrstoffen, die der Körper bei einer Infektion mit solchen Erregern produziert.

     

    Möglich ist auch ein direkter Hepatitis-Test: Dabei prüft man, ob sich im Blut des Patienten das Erbgut der verschiedenen Hepatitis-Viren nachweisen lässt.

    HIV

    Ein HIV-Test ist eine Blutuntersuchung, die dazu dient, eine HIV-Infektion zu bestätigen oder auszuschließen. Er wird umgangssprachlich auch AIDS-Test genannt.

    TSH

    Die Abkürzung TSH steht für Thyreoidea-stimulierendes Hormon. Dieses Hormon wird in der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) gebildet. Bei Bedarf wird das Hormon ins Blut abgegeben, um die Hormonproduktion in der Schilddrüse anzuregen. Der TSH-Wert spiegelt also die Funktion der Schilddrüse wider.

    Veränderte TSH-Werte werden gemessen, wenn die Schilddrüse nicht mehr ausreichend oder aber zu viel Hormone produziert. Der TSH-Wert wird bei Verdacht auf eine Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) oder Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) bestimmt.

    Ferritin

    Das Eiweiß Ferritin dient der Speicherung von Eisen.

    Der Ferritin-Wert ist die wichtigste Messgröße, um sich einen Eindruck über den Eisenstoffwechsel zu verschaffen. Der Ferritin-Spiegel erlaubt Rückschlüsse, ob die Eisen-Speicher leer sind und der Patient einen Eisenmangel hat.

    Kalzium

    Kalzium (Calcium) ist ein lebenswichtiges Element für den menschlichen Körper. Es ist an einer Vielzahl physiologischer Vorgänge beteilt, etwa am Knochenstoffwechsel, an der Reizweiterleitung in den Nervenzellen und der Blutgerinnung. Ein Kalziummangel kann deshalb lebensbedrohlich sein. Aber auch zu viel Kalzium im Blut ist manchmal gefährlich.

    Kalzium wird bestimmt, wenn der Verdacht auf einen Mangel oder eine erhöhte Konzentration von Kalzium im Blut besteht. Der normale Knochenstoffwechsel kann durch Kalziummangel  gestört werden. In der Folge schwindet die Knochenmasse – es entsteht Osteoporose.

    ASO, CRP, and RF

    Bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen spielen Laborwerte von diesen Indikatoren eine wichtige Rolle.

    Fäkaler okkulter Bluttest (FOBT)

    Bei einer Stuhluntersuchung wird der menschliche Kot auf Krankheitserreger und Blutbeimengungen hin analysiert. Das hilft dem Arzt bei der Diagnose von Magen-Darm-Erkrankungen sowie der Therapieplanung.

    Untersuchung auf fäkale Parasiten

    Bei unklaren Darmbeschwerden, Abgeschlagenheit, leichtem Fieber  kann der Verdacht auf eine Wurmerkrankung bestehen. Eine Stuhluntersuchung und möglicherweise auch spezielle Blutuntersuchungen bringen dann Klarheit.Es gibt unzählige Darmparasiten – viele von ihnen kommen nur in den Tropen vor. Manche von ihnen sind harmlos, andere können krank machen. Bei Verdacht auf einen Parasitenbefall fordert der Arzt eine Stuhlprobe an. Unter dem Mikroskop sind die Eier oder Larven im Stuhl meistens gut zu erkennen. Gegebenenfalls wird auch im Blut die Zahl der eosinophilen Granulozyten bestimmt.

    Krebs-Früherkennungstests

    • Gesamtes und freies PSA: Prostata-Tumor,
    • CEA: Alle Körper-Tumore,
    • AFP: Leber, Hoden bei Männern, Eierstöcke bei Frauen,
    • АСА 125: Eierstock
    • CA 15-3: Brust,
    • CA T9-9: Tests für die Diagnose und Nachsorge von Dickdarmkrebs.

    FSH, LH, Östrogen, Progesteron

    FSH ist die Abkürzung für Follikel stimulierendes Hormon. Es spielt zusammen mit dem luteinisierenden Hormon (LH) eine wichtige Rolle bei der Regulation des weiblichen Zyklus. Im männlichen Körper ist das Hormon wichtig für die Bildung und Reifung der Spermien.

    FSH wird in speziellen Zellen der Hirnanhangsdrüse im Gehirn (Hypophyse) produziert und in das Blut abgegeben. Wie viel FSH die Hypophyse freisetzt, steuert eine andere Hirnregion, der Hypothalamus.

    Progesteron ist ein Sexualhormon, das vor allem im weiblichen Körper gebildet wird.Östrogene sind Geschlechtshormone, die vor allem im weiblichen Körper eine wichtige Rolle spielen. Sie sind entscheidend am Menstruationszyklus und der Fortpflanzung beteiligt. Die Hormone werden im Blutserum bestimmt.

    In der Diagnostik und Nachsorge von vielen Krankheiten erbitten die Ärzte die Hormonuntersuchung.

    EKG

    EKG steht für Elektrokardiogramm und bezeichnet eine Untersuchungsmethode, bei der die elektrische Aktivität des Herzens gemessen wird. Anhand dieser kann der Arzt beurteilen, ob das Herz störungsfrei funktioniert.

     

    Mammografie

    Brustkrebs ist  die mit Abstand häufigste Tumorerkrankung bei Frauen.Statistisch gesehen erkrankt etwa jede achte Frau im Laufe ihres Lebens daran. Die wichtigste Methode der Früherkennung ist die Mammografie, eine Röntgenuntersuchung der Brust.

    Ultraschalluntersuchung

    Der Ultraschall ist eine schnelle, sichere, weitgehend nebenwirkungsfreie und kostengünstige Untersuchungsmethode. Sie wird fachlich als Sonografie bezeichnet. Es handelt sich dabei um ein bildgebendes Verfahren, mit dem der Arzt verschiedene Körperregionen und Organe untersuchen kann.

    2

    KRANKENHAUS

    126

    SPEZIALIST

    1200+

    PERSÖNLICH

    45

    MEDIZINISCHE EINHEIT

    500000+

    ANZAHL DER PATIENTEN PRO JAHR

    X